LOEWE-Schwerpunkt
Digital Humanities Hessen - Integrierte Aufbereitung und Auswertung textbasierter Corpora

In der jüngeren Vergangenheit haben interdisziplinäre Kooperationen im geisteswissenschaftlichen Umfeld unter der Bezeichnung Digital Humanities erfolgreich die Digitalisierung und Verfügbarmachung verschiedenster forschungsrelevanter Inhalte begonnen und damit eine bis dato unzugängliche empirische Basis für den wissenschaftlich-methodologischen Fortschritt gelegt. Förderpolitisch werden diese Aktivitäten bislang nur partiell flankiert; vielfach ist nach wie vor eine Vereinzelung entsprechender Vorhaben zu beklagen.


Ziel des hier beschriebenen LOEWE-Schwerpunkts ist es, dezidiert die Grundlagenforschung in den beteiligten geisteswissenschaftlichen Disziplinen im Hinblick auf informationstechnologische Verfahrensweisen miteinander zu vernetzen. Dabei wird der Einsatz digitaler Erschließungs-, Auszeichnungs- und Analyseinstrumente erprobt und der damit zu erzielende Erkenntnisgewinn kritisch hinterfragt, sowie Verfahren zur wechselseitigen Abstimmung entwickelt. Abschließend werden mit den so erzielten Forschungsergebnissen in methodischer und inhaltlicher Hinsicht nationale und internationale Maßstäbe gesetzt.


Der Schwerpunkt bündelt die umfangreichen einschlägigen Ressourcen an zwei hessischen Hochschulen (Universität Frankfurt, TU Darmstadt) sowie an einer benachbarten außeruniversitären Einrichtungen (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe Museum) und schafft eine gemeinsame informationstechnologische Infrastruktur. Aufbauend auf den Aktivitäten ausgewiesener und drittmittelstarker Wissenschaftler wird er die Basis bilden für einen schlagkräftigen Verbund, der die Bemühungen um einen Ausbau der Digital Humanities an den Partnerinstitutionen konzentriert und weit über Hessen hinaus sichtbar macht.


Die zentrale Aufgabenstellung des LOEWE-Schwerpunkts besteht

(a) in der gemeinsamen Entwicklung, Erprobung und Implementierung von Analyse- und Annotationsverfahren sprachlicher und visueller Daten, die von unterschiedlichen geistes- und kulturwissenschaftlichen Fächern unter unterschiedlichen Fragestellungen ausgewertet werden sollen, und

(b) in der kritischen Reflexion der Grundlagen und der Auswirkungen, die die Anwendung dieser Verfahren auf die beteiligten Fachwissenschaften hat.

 

Beteiligte Institutionen

Laufzeit: 2011 - 2013

Finanziert vom Land Hessen im Rahmen der
„Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz“ (LOEWE)